Veröffentlichte Artikel,  Textbeiträge und Informationen. Zum Teil in "Unsere Windhunde", "Unser Rassehund", im "Schweizer Windhundfreund"  und auf der Homepage "http://www.barsoi-info.com" (Barsoizwinger - Turgai, Fam. Franz.) veröffentlicht.

Beiträge Autoren Veröffentlicht
Ein merk-und denkwürdiges Erlebnis.
Am 06./07.07.1996 fand in Köln die Verbandssiegerzuchtschau und das Verbandssiegerrennen statt. Die für die deutsche Windhundzucht  richtungsweisende Zuchtveranstaltung. Sie soll einen Überblick geben über den Stand derWindhundzucht im DWZRV.
Im UW 08.96 schreibt unser Präsident von der hohen Meldezahl bei der Verbandssiegerveranstaltung 1996. ........ 
mehr.
Manfred Müller UW 09/1996 // UW 07/2006
Gegenüberstellung von Sand- und Grasbahn. 
In den letzten Jahren bin ich verschiedentlich angesprochen worden ob es Daten über den Aufbau von Gras- bzw. Sandbahnen gibt und ob man nicht eine Gegenüberstellung zwischen diesen beiden Bahntypen machen könnte. Dies war der eine Grund diese Gegenüberstellung zu machen, der zweite war, ..........  mehr  
Manfred Müller UW 2000
Wie entstanden in Deutschland die ersten Sandbahnen und welche gibt es heute?
Die Diskussionen über Sandbahnen und die Ergebnisse daraus.
Ende der70er Jahre begannen im DWZRV die ersten Diskussionen über Sandbahnen. Die Diskussionen waren manchmal sehr offen und konstruktiv, manchmal aber auch unsachlich.
Wie begann das nun, mit den Sandbahnen? Viele von uns im DWZRV, und damit meine ich
 auch die Greyhoundbesitzer, wissen dies nicht oder nicht mehr. .....
.... mehr

Manfred Müller UW 2000






geändert 27.12.2016
Sachsenheim feiert sein 40 jähriges Jubiläum.
........ Bildbericht aus UW

Über den WRSV und seinen Mitgrüder, H. C. Zimmerle. (Barsoi-Zwinger von der Solitude, eine Biographie, von Diotima Schäfer)
Manfred Müller UW 06/2001


UW 03/2011

Warum Windhundrennen?
Um es vorweg zu nehmen!  Wenn ich von Windhundrennen spreche, dann nicht von den professionellen Veranstaltungen in Ländern wie England, Irland, Spanien, Amerika oder Australien. Diese Art von Windhundrennen wollen wir nicht. Wir müssen alles daran setzen, dass durch die Liberalisierung in der EU, diese Art des Windhundrennens bei uns nicht zugelassen wird!  Das Windhundrennen..........  mehr
Manfred Müller UW 2001 / 2007
Windhundfreunde, wie man sie braucht, wenn man sie braucht.
Als wir am 02. September 2002 von unserem Tierarzt hörten, dass Helios nach gelungener Operation am Sesambein und 3 Monaten an der Leine, wieder ohne Leine laufen durfte, stand unserer Fahrt nach Holland, an die Nordsee, nichts mehr im Wege. So fuhren wir am 04.09. los, um unseren Hunden das große Vergnügen des Freilaufens am schönen Strand von Ouddorp zu ermöglichen...........  mehr
Manfred Müller UW 2002 / 2004
Eine kleine Kurzgeschichte der gewesenen UICL.
Juni 2002, Manfred Müller, korrigiert im September 2004.
Die FCI, (Federation Cynologique Internationale) wurde am 22. Mai 1911 von den Ländern A (Österreich), B (Belgien), D (Deutschland), F (Frankreich), und den NL (Niederlande) gegründet. Ihre Tätigkeit ruhte während des ersten Weltkrieges und sie nahm ihre Tätigkeit erst wieder im Jahre 1921 auf. Auch dies geschah wieder durch die beiden Gründungsländer Frankreich und Belgien. Die ersten Statuten ..........  mehr
Manfred Müller UW 2002 / 2004
Jubiläumsrennen 110 Jahre DWZRV
 in Gelsenkirchen am 25.08.2002.
Der DWZRV, der deutsche Windhundzucht- und Rennverband wird im Jahre 2002 110 Jahre alt.
Aus diesem Anlaß gab es drei Veranstaltungen in diesem Jahr.
Am 03./04.08.2002 gab es in Donaueschingen eine Ausstellung, wo der Titel "DWZRV Jubiläumssieger 2002" vergeben wurde, am 10./11.08.2002 fand in Hoope ein Titel-Coursing mit der Titelvergabe des "DWZRV Jubiläumssieger 2002" statt, und dem folgte am 25.08.2002 in Gelsenkirchen ein Titelrennen..........  mehr
Manfred Müller UW 10/ 2002
Titel- und andere Rennen,
sinkende Meldezahlen und
höhere Kosten.
Die Anwesenheit beim Jubiläums-Rennen 110 Jahre DWZRV in Gelsenkirchen und die
dürftige Meldezahl von 89 Hunden veranlasst mich einige Anmerkungen zu der Entwicklung
bei Rennen und Titelrennen im Besonderen zu machen. Es wird nicht ohne Auswirkungen
bei den Rennvereinen und damit auch auf den gesamten DWZRV bleiben, wenn die
Meldezahlen bei Rennveranstaltungen und da besonders bei Titelrennen, auf dem jetzigen
Niveau bleiben
..........  mehr
Manfred Müller UW 10/ 2002
Eröffnungsrennen des Windhundrennclub Eilenburg am 14.09.2003.
Als wir am Donnerstag dem 11.09.2003, also drei Tage vor dem Eröffnungsrennen auf dem Rennplatz in Eilenburg ankamen, sahen wir in betretene Gesichter. Die Stimmung war ziemlich am Boden.
Was war geschehen ?
Den ganzen Sommer über war wunderbares Wetter und hatte den monatelangen,
unvorstellbaren Arbeitseinsatz, der notwendig war, um nach dem Hochwasser des Jahres 2002 eine völlig neue Rennbahn bzw. einen neuen Rennplatz zu bauen, erst möglich gemacht..........  
mehr
Manfred Müller UW 11/2003
Bundessiegerrennen 2004 in Oberhausen.
Am 27. Juni fand in Oberhausen das Bundessiegerrennen des VDH statt.Bereits als wir am Freitag den 25.06.2004 auf dem Rennplatz ankamen stellten wir Veränderungen auf dem Platz fest. So war die Terrasse und ein Teil des Vorplatzes vor dem Vereinsheim mitSteinen neu gepflastert. Es standen Sonnenschirme  ..........  mehr

Manfred Müller UW 09/2004
Brauchen wir eine Weltmeisterschaft und eine Europameisterschaft ?
Mit der Übernahme des Windhundrennwesens durch die FCI wurde aus einer ehemals zwei
Tagesveranstaltung des UICL-/Europarennens die Weltmeisterschaft in Verbindung mit
einem Freundschaftsrennen und das Europarennen ebenfalls in Verbindung mit einem
Freundschaftsrennen ins Leben gerufen. Sicher hat man sich dabei etwas gedacht. ..........  
mehr
Manfred Müller UW 02/2005
Die Sitzung der Rennvereine mit der Rennkommission.
Unter dieser Überschrift hat Günther Schultze 1978 die heute unter dem Begriff
(Rennvereinssitzung) jährlich stattfindende Sitzung ins Leben gerufen.
Eine ähnliche Abstimmungsrunde der Landesgruppen mitdem Vorstand des DWZRV gab es
bereits. Diese fand damals immer am Vortag der JHV statt. Das Ziel  der Sitzung der Rennvereine mit der Rennkommission,dieser neu geschaffenen Sitzung, war ..........  
mehr
Manfred Müller UW 2005
Wo ist der „Klinsmann“ für den DWZRV?
Vor nunmehr zwei Jahren trat Jürgen Klinsmann im größten Fußballverband der Welt (DFB)
das Amt des Bundestrainers an. Empfangen mit großer Euphorie schlug bereits nach kurzer
Zeit das Pendel um. Da kam doch tatsächlich einer, der nicht nur Visionen hatte ..........  
mehr
Manfred Müller UW 09/2006
Eine Weisheit der Dakota-Indianer sagt :
" Wenn Du entdeckst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab !"
Doch im Berufsleben versuchen wir oft andere Strategien, nach denen wir in dieser
Situation handeln :
Wir besorgen eine stärkere Peitsche.
Wir wechseln die Reiter.
Wir sagen :
..........  mehr
Manfred Müller UW 2006
Warum müssen Windhunde frei laufen?
Um Windhunden ein artgerechtes Leben bieten zu können, ist es notwendig die
Voraussetzungen zu schaffen, die ihnen ein freies Laufen ohne Leine ermöglicht. Leider gibt es in der freien Natur kaum noch Möglichkeiten Windhunde frei laufen zu lassen. Ihrem Instinkt folgend
 ..........  mehr
Manfred Müller UW 2007
40 Jahre Windhund Renn-Club Niedersachsen.
Der WRCN feierte am 04.08.2007 sein 40 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass hatteder
Verein viele Ehrengäste eingeladen, von denen ca. 50 anwesend waren, die dem Verein im
Laufe dieser Jahre in besonderer Weise  verbunden gewesen sind, wie die 1. Vorsitzende
des Vereins, Frau Petra Hanke, es in ihrer Begrüßungsrede ausgedrückt hat.
.........  mehr
Manfred Müller UW 10/2007
Derby-Wochenende am 18./19.08.2007 in Hamburg.
Ich habe zwar nicht mitgezählt, aber es werden so ca.40 Jahre sein, dass wir zum – Derby -nach Hamburg fahren. Das war so als der Norddeutsche Windhund-Rennverein die
Veranstaltungenin Hamburg-Farmsen durchgeführt hat und auch als der NWR den Platz in
Farmsen verlor und die Derby-Veranstaltungenin Gelsenkirchen und Münster stattgefunden
haben.Selbstverständlich sind wir auch wieder dabei seit der NWR in  2001das Derby
wieder in Hamburg auf seinem „neuen“ Platz am Höltigbaum veranstaltet.
..........  mehr
Manfred Müller UW 11/2007
Überzeugen nicht überstülpen.
..........  Bildbericht aus UW
Manfred Müller UW 02/2008
Günther Schultze feiert seinen 85 Geburtstag.
..........  Bildbericht aus UW
Manfred Müller UW 04/2008
Bundessiegerrennen 2008 in Hildesheim.
..........  Bildbericht aus UW
Manfred Müller UW 09/2008
Bericht über das Derby-Wochenende in Hamburg beim NWR.
Am Donnerstag, den 20.08.2008,  war es wieder einmal so weit.Wir fuhren  Richtung
Hamburg zum Derby- Wochenende.  Als wir am Donnerstagmittag ankamen, waren wieder
die gleichen Windhundfreunde beim Arbeiten wie seit Jahr und Tag. Am Freitag hatte der NWR eine Fleetfahrt organisiert. Die Kosten für die Busfahrt zum Hafen ..........  
mehr
Manfred Müller UW 10/2008
Deutsches Derby in Hamburg ohne Afghanische Windhunde ?
Das Deutsche Derby ist das Rennen der zwei-und dreijährigen Windhunde aus DWZRV-Zucht. Es soll einen Überblick des Leistungsstandes der Rassen des Verbandes geben. Durch die Beschränkung auf die zwei-und dreijährigen wird der Teilnehmerkreis
eingeschränkt. Dennoch hat mich die Starterzahl von nur einer Hündin und fünf Rüden bei
den Afghanischen Windhunden geschockt. ..........  
mehr
Manfred Müller UW 11/2008
Warum starten unsere Whippets in die Kurve?
In  Juli 2008 wurde ich von Windhundfreunden, (langjährige Whippetbesitzer) aus Holland
gefragt warum unsere Whippets eigentlich als einzige Rasse nicht in die Gerade sondern in
die Kurve starten. Das verwundertemich doch sehr. Nicht die Frage als solche, aber, dass
die Frage von holländischen Whippetbesitzern gestellt wurde, überraschte mich doch. Zumal
die Fragesteller selbst lange Jahre Whippets besitzen und in ihrem Land selbst in leitenden
Funktionen im Windhundgeschehen  waren oder noch sind. ..........  
mehr
Manfred Müller UW 12/2008
FCI Europameisterschaft in Gelsenkirchen am 05./06.09.2009.
..........  Bildbericht aus UW
Manfred Müller UW 04/2008
Was haben wir eigentlich vom DWZRV?
.......... Bildbericht aus UW
Manfred Müller UW 03/2011
Die einseitige Belastung der Mitglieder von Windhund-Sportvereinen.
..........  Bildbericht aus UW
Manfred Müller UW 04/2011
Die Vernachlässigung der Afghanischen Windhunde der B-Klasse bei Sportveranstaltungen.
..........  Bildbericht aus UW
Manfred Müller UW 07/20011
Derby-Wochenende 2011 in Hamburg
..........  Bildbericht aus UW
Kirsten Schäfer/Manfred Müller UW 11/2011
Zu den Berichten in UW 09/2011
In UW 09/2011 haben mehrere Mitglieder zu einem Vorgang Stellung genommen, der auf
großes Unverständnis stieß und zu Recht Empörung auslöste.  Ich finde es gut, dass
Mitglieder sich zu dem Vorfall  äußern, den die Präsidentin in UW 08/2011 im Vorwort
beschrieben hat.    Hätte sich die Präsidentin nicht dieser Sache angenommen, wahrscheinlich wäre man zur Tagesordnung übergegangen und die Angelegenheit wäre vergessen.
 ..........  mehr
Manfred Müller UW 11/2011
Aus gegebenem Anlass (Afghanische Windhunde) s. auch .... Vernachlässigung der Afgh. B-Klasse / UW 07/2011.
..........  Bildbericht aus UW
Manfred Müller UW 03/2011
Whippet-Nachmessungen in Versoix bei der FCI-EM
Anlässlich der in 2013 in Versoix (CH) ausgetragenen EM der FCI hatte die FCI/CDL angekündigt, dass die dort teilnehmenden Whippets und Windspiele gemessen werden würden.
Lange Jahre hatte der DWZRV sich auf internationaler Ebene beklagt, dass bei solchen Veranstaltungen Whippets und Windspiele teilnehmen, die mit dem bloßen Auge erkennbar, nicht im voreschriebenen Maß sein können.
Um zu verstehen, wie es zu der jetzigen Situtuation kommen konnte  
..........  mehr
Manfred Müller UW 12/2013



Die verschiedenen Windhundrassen
Anmerkung Manfred Müller, Dezember 2011.
Heinz Schulze, Bad Dürkheim, hielt beim Kongress der Union Internationale des Clubs de  Levriers in Kandersteg, der vom 29. –31. August 1968 stattfand,das aufgeführte Referat.
Heinz Schulze war zu dieser Zeit Präsident des DWZRV (Deutscher Windhundzucht-und Rennverband.) Ein Abdruck dieses Referats findet sich auch in der Verbandszeitschrift des DWZRV, Unsere  Windhunde, Ausgabe 08/2005, Seite 26 und auf der Homepage von Manfred Müller. (baerbel-und-manfred-mueller.de)unter „UW-Artikel, Textbeiträge und Informationen “

Quelle: Windhundfreund August 1970.

Die verschiedenen Windhundrassen
Das mir gestellte Thema bezweckt zunächst einmal die Vorstellung der einzelnen
Windhundrassen, besonders im Hinblick auf ihreVerwendungsfähigkeit für
Windhundrennen. Ich möchte aber diese Vorstellung damit verbinden, dass ich einige
grundsätzliche Fragen, die sich im Zusammenhang mit diesen Windhundrassen ergeben,
nämlich in Bezug auf den Windhundrennsport, hier vor Ihnen ausbreite. Wir wollen uns
überlegen, welche Probleme im Hinblick auf die Standards, das heisst, die festgelegten
Rassemerkmale ..........  
mehr
Heinz Schulze,ehem. Präsident des DWZRV
Windhundfreund Herbst 1970
Die Entwicklung des kontinentalen Windhundrennsportes bis zur
Gegenwart.
Anmerkung Manfred Müller, Dezember 2011.
Arthur Egle, hielt beim Kongress der Union Internationale des Clubs de  Lévriers in Kandersteg, der vom 29.  –  31. August 1968 stattfand,das aufgeführte Referat.
Artuhr Egle war lange Jahre Präsident der UICL. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass Deutschland nach dem 2. Weltkrieg wieder im Windhundwesen aufgenommen wurde.
Ein Abdruck dieses Referats findet sich auch in der Verbandszeitschrift des DWZRV, Unsere Windhunde, Ausgabe 08/2005, Seite 26 und auf der Homepage von Manfred Müller. (baerbel-und-manfred-mueller.de) unter „UW-Artikel, Textbeiträge und Informationen “

Quelle: Windhundfreund August 1970.

Die Entwicklung des kontinentalen Windhundrennsportes bis zur
Gegenwart.
Einleitung:  Arthur Egle, Zollikerberg, Schweiz.

So lautete das mir zugewiesene Thema aus Anlass des Kongresses Kandersteg 1968.
Dortselbst war es für mich eine relativ leichte Aufgabe, die Entwicklung des
Rennsportes auf dem Kontinent, anhand von Filmen und Dias, die mir in  großer
Menge zur Verfügung stehen, zu erläutern. Anders verhält sich aber die Sache, wenn
auf wenigen Seiten diese, sich über einen Zeitraum von fast 50 Jahren erstreckende
Entwicklung beschrieben werden soll. Die heutige Generation ist ohnehin nicht
“Vergangenheitsfreudig“, d.  h. sie intere
..........  mehr
Arthur Egle, ehem. Präsident der UICL,
Windhundfreund Herbst 1970
Ein beachtens- und lesenswerter Artikel von Frau Margit Roth, ehemals ZK-Mitglied für Greyhounds.
Dieser Artikel von Frau Margit Roth erschien in unserer Verbandszeitschrift im Jahr 1979 und war der Startschuss für die Meetings der Rasse Greyhounds. Frau Roth war die Initiatorin des ersten Greyhoundmeetings in Jahre 1979.
Anm. M. Müller
___________________________________________________________________
Stirbt der Greyhound in Deutschland aus?
Ein Mahnruf von Margit Roth, Nürnberg

CAC-und LS-Ausstellung in Berlin, verbunden mit Rennen am 26./27. 5. 79. Die beiden Berliner Bahnen haben bekanntlich den Zuschlag für die UICL-und Europa-Meisterschaften 1980 bekommen. Nicht zu Unrecht, wie ich meine, handelt es sich doch um zwei Bahnen, wie man sie sich für Greyhounds nicht besser wünschen kann. Man sollte also meinen, dassdie Greyhoundbesitzer nur so nach Berlin strömen, um ihre Hunde dort laufen zu lassen. Weit gefehlt! Herr Gaschütz hatte einen Hund ‘der A-Klasse gemeldet, der zurückgewiesen werden musste, ..........  
mehr
Margit Roth
Unser Rassehund 1979
Der Greyhound -Ein Vollblut unter den Windhundrassen-
von K.-H. Raboldt, Zuchtkommissionsmitglied für die Rasse Greyhound.  

Der Greyhound ist die bekannteste Windhundrasse und wird als 'der Windhund' schlechthin
angesehen. Greyhoundrennen werden oft als die 'Formel 1 der Hunderennen' bezeichnet
und entbehren nicht der Spannung und Dramatik. Sie stellen stets den Höhepunkt einer
jeden Veranstaltung dar.

Geschichte:

Es ist nachgewiesen, daß die Kelten während der großen Völkerwanderung den 'Ur-Greyhound' aus Asien nach Europa brachten. Die große Masse der Greyhound-Vorfahren
kam auf die britischen Inseln, dem neuen Hauptsiedlungsgebiet der Kelten. Diese behielten
ihre Gebräuche und ihre Kultur und so auch ihre Jagdmethoden bei. ..........  mehr
Karl Heinz Raboldt
UW 1998
Windhundsport in Deutschland aus tierärztlicher Sicht
Vortrag von (c) Dieter Michael am 09.11.2003 / DWZRV-Rennvereinstagung
Diesen Titel habe ich spontan Frau Hildebrand telefonisch genannt, als Sie mich fragte, ob ich bereit wäre, anläßlich der Rennvereinstagung einen Vortrag zu halten, je mehr ich das Referat vorbereitete,  desto unwohler wurde mir mit diesem Titel, weil  ich bin zwar seit 10 Jahren Bahntierarzt in Münster einschließlich des dreijährigen „Asyls“ des Hamburger Vereins und der Weltmeisterschaft 2001 in Münster, d.h. ich habe viele Rennen miterlebt und betreut .......... mehr
Dr. Michael / Bahntierarzt in Münster
UW 2003






Beiträge vom Greyhoundmeeting 2009


Greyhoundstandard-Erklärungen? Auslegungen?
(Gabriele Schröter 2009)

FCI -Standard Nr. 158 / 03. 06. 1998 / D
GREYHOUND; ÜBERSETZUNG: Frau Helma Quaritsch-Fricke.
URSPRUNG: Grobbritannien.
DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN ORIGINAL-STANDARDES: 24. 06.
1987. Laut KC im Oktober 09 geändert

VERWENDUNG: Rennhund.

Eine sehr unglückliche Formulierung, die weder der Geschichte noch der heutigen Verwendung gerecht wird, und schlimmstenfalls dem Profi-Rennsport in die Hände arbeitet.
KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 10 Windhunde.
Sektion 3 Ohne Arbeitsprüfung.
........................................mehr
Gabriele Schröter.
Meetings-Prorokoll 2009
Die Hündin in der Zucht und im Sport.
..........  Bericht vom Meeting
Dr. Sandra Goericke-Pesch
Meetings-Prorokoll 2009
Zwei neuartigen Erkrankungen beim Greyhound.
..........  Bericht vom Meeting.
Dr. Barbara Kessler
Meetings-Prorokoll 2009



Sonstige Beiträge.

Was ist aus der Arbeitsgruppe geworden, die sich laut Beschluss der JHV 2005 (Antrag 16) bilden sollte?
Bei der JHV des DWZRV im März 2007 stellte die Vorsitzende dieser Kommission, Frau Elke Hennings das Konzept der Kommission vor, das diese im Zusammenhang mit der Umstellung der Informationstechnik im DWZRV ausgearbeitet hatte. Der Vorstand wurde aufgefordert in den nächsten Monaten Rückmeldungen an die Kommission zu geben, damit mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden konnte. Das ist leider bislang nicht erfolgt.
Bei der Sitzung des Vorstandes mit den LG-Vorsitzenden im März 2008 ist ein
Stausbericht vorgesehen.
Stand Januar 2008:
..........  mehr

Powerpoint-Präsentation die am 08.12.2008 bei der Sitzung des Vorstandes mit den LG-Vorsitzenden vorgeführt wurde.                                                                                  mehr
Manfred Müller
2010 / 2013
Bericht der von englischen Parlament eingesetzten
Kommission zum Profisport.

The Welfare of Greyhounds. ..........  mehr
Dr. Helmut Bennemann
Übersetzt.
WINDHUNDE –RENNHUNDE  über die Ausbildung
und das Trainingfür Windhundrennen
!
Das ist eine der Aufgaben des DWZRV. Eine notwendige Aufgabe. Alle Windhundrassen
werden gemeinsam in die Kategorie Hetzhunde eingestuft. Diese Sondereinstufung der
Windhunde  hat einen besonderen Grund. Alle Hunderassen dieser Erde sind mit
überragendem Geruchssinn ausgestattet, der ihnen erlaubt, allein mit der Nase Wild und
Beute zu verfolgen. ..........  
mehr
G. Schultze /  M. Müller
30.12.2011.

Veränderungen in der Vereinslandschaft im DWZRV seit der Gründung der ersten beiden Rennvereine 1921.

Beginnend in den 20er Jahre wurde die Entwicklung der Vereine im DWZRV in den Zuchtbüchern dokumentiert. Seit einigen Jahren ist das nicht mehr der Fall. Will man heute wissen welche Veränderungen sich bei den korporativen Mitgliedern (Renn- Coursing- und  Sportvereinen) ergeben haben, muss man das mühsam aus unserer Zeitschrift  der vergangenen Jahrzehnte zusammen suchen. Zeitzeugen befragen, sofern sie noch unter uns sind. Wobei da immer Lücken bleiben.....mehr

Hier die dazu gehörende EXCEL-Tabelle
Manfred Müller
Im Jahrbuch 2016 des DWZRV veröffentlicht.
Vorwärts in die Vergangenheit.

Bei der EM 2015 in Hünstetten kam wieder der bei der EM 2009 in Gelsenkirchen von der FCI/CDL zum ersten Mal diskutierte Laufmodus zur Anwendung. Verankert ist dieser Laufmodus seit Juli 2013 in der FCI Rennordnung.

Der Grund für die Änderung des Laufmodus war offensichtlich dem Zuschauer Halbfinal-Läufe vorzuführen, bei dem es volle Felder gibt. Natürlich sind 6er Läufe spannender als 3er Läufe. Sicher ist es notwendig unsere Rennen für die Zuschauer interessant zu gestalten und Werbung zu machen.  .............   mehr

Manfred Müller UW 02/2016

Quo vadis, Greyhound?

Die UW-Ausgabe 11/2015 hat mich fasziniert, und ich möchte es nicht unterlassen, den Verant- wortlichen meinen herzlichen Dank für ihre Arbeit und ein riesiges Kompliment auszusprechen. Was mich aber ausserordentlich gestört hat, ist die einseitige Darstellung des Greyhounds. Of- fenbar existiert bei gewissen Leuten der Renn-Grey überhaupt nicht!  ...........      mehr


Walter Brändle
Beilage zur Champios-Laegue in UW 04/16
Aber: Er hat doch den Kopf gedreht!
Seit Jahren hält sich hartnäckig die Ansicht, wenn ein Hund in einem Internationalen
Rennen den Kopf dreht, muss er disqualifiziert werden.

                     Und das ist aber so was von falsch.........        mehr
Manfred Müller UW 11/2016
Unsere Sportvereine bluten aus.

Diesen nachfolgenden offenen Brief wollte ich im November 2017 in UW veröffentlichen.
Der
Vorstand verlangte Änderungen, was ich abgelehnt habe!

zum offenen Brief.......

Manfred Müller
November 2018